Dienstag, 31. Januar 2012

BlackBerry Business Cloud Services für Microsoft Office 365 verfügbar

Seit dem 30.01.12 sind die BlackBerry Business Cloud Services für Microsoft Office 365 offiziell verfügbar. Schon in BPOS gab es mit Hosted Blackberry die Möglichkeit Endgeräte von Research in Motion (RIM) in die Cloud Services zu integrieren. Hosted Blackberry wurde von Microsoft im Rahmen der Online Services angeboten und auch betrieben.

Seit Herbst 2011 gab es eine Beta Phase der BlackBerry Cloud Services für Office 365, die RIM selbst betreibt und an Office 365 angebunden ist.

Verfügbar ist der neue Dienst für alle Office 365 Kunden aus dem Bereich der mittelständischen und großen Unternehmen in über 50 Ländern ohne weitere Kosten. Das bedeutet, in den Genuß der BlackBerry Anbindung an Office 365 kommen nur Office 365 Kunden mit den Plänen Exchange Online (Plan 1 oder Plan 2) - entweder einzeln bezogen oder über die Pläne E1 bis E4.


Aktivierung von BlackBerry Business Cloud Services für Microsoft Office 365:
  1. Über den Link “Einrichten der E-Mai auf Mobiltelefonen” erreichen Sie die Aktivierung der BlackBerry Business Cloud Services.

  2. Die Aktivierung geht nur mit einem globalen Administrator. Der Service ist nicht für P Pläne verfügbar.
  3. Mit der Zustimmung erhält RIM vollständigen Postfachzugriff.

  4. Ab sofort können die BlackBerry's über den BlackBerry Administration Service verwaltet werden.
  5. Die Verwaltung basiert auf einem BlackBerry Enterprise Server on premise.

Samstag, 28. Januar 2012

BPOS Transition zu Office 365 - Transitionwochenende

Jetzt kommen auch BPOS Bestandskunden in den Genuß von Office 365. Office 365 ist für Neukunden seit Juni 2011 verfügbar. Bis Ende September will Microsoft alle BPOS Tenants nach Office 365 migriert haben.

Jeder BPOS Kunde wird rechtzeitig per Email informiert und je näher das Transitionwochenende rückt, desto häufiger und detaillierter werden die Emails.

  • 60 Tage vor dem ungefähren Termin Ihres Übergangs
  • 30 Tage vor dem ungefähren Termin Ihres Übergangs
  • 14 Tage vor Ihrem Übergangsdatum
  • Tag des Übergangs

Da einige Schritte im Vorfeld der Transition auf Kundenseite durchgeführt und geprüft werden müssen, kann ich nur empfehlen, jegliche Informationen sehr gewissenhaft durchzuarbeiten. Für kleine Umgebungen reicht eine ToDo Liste, aber in größeren Umgebungen ist eine gewissenhafte Planung durch ein Projektteam erforderlich. Für Endanwender ändert sich auf der Clientseite einiges. OCS und Live Meeting werden durch Lync ersetzt, die Outlook Web App basiert nun auf Exchange 2010, Outlook 2003 wird nicht mehr unterstützt, ...


Achtung: Einige Domainprovider unterstützen z.B. SRV und TXT Records nicht. Das kann unter Umständen und abhängig vom gebuchten Dienst zum Problem werden. Wenn man den Provider nicht wechseln will und z.B. die volle Funktionalität von Lync Online nutzen will, dann kann eine Nameserverdelegierung zu einem anderen Provider notwendig sein. Ich kann hier gerne Tipps geben.

Auch für den Admin ändert sich viel und ab sofort kann per PowerShell noch viel mehr administriert werden. Über die Verwaltungsmöglichkeiten für Exchange Online hatte ich schon hier berichtet.

Zudem gibt es jetzt nur noch eine Einstiegsseite für Lizensierung, Administration und Anwender.
Ganz einfach https://portal.microsoftonline.com/ und der direkte Link auf die Outlook Web App ist nun http://mail.office365.com

Solange man den DNS CNAME für autodiscover.firmendomain.tld mit Ziel autodiscover.outlook.com erstellt hat und auf allen Clients den alten BPOS Sign-In Client deinstalliert hat, wird sich Outlook (ab Version 2007) automatisch umkonfigurieren und das Office 365 Postfach öffnen.

Mittwoch, 11. Januar 2012

BPOS - neue Version der Microsoft Online Services Migration Tools verfügbar

Es gibt seit 22.12.11 eine neue Version der Microsoft Online Services Migration Tools. Diese Migrationstools beinhalten die PowerShell cmdlets für BPOS (Business Productivity Online Suite). Die neue Version 1.0.1453.054 erweitert die beiden PowerShell cmdlets:

  • Get-MSOnlineUser
  • Set-MSOnlineUserPassword.

Ab sofort kann man die Passworteigenschaften (PasswordLastSetDate) eines Users genauer analysieren. Bisher gab es nur die Möglichkeit per PowerShell nachzusehen, wann das Passwort abläuft oder ob das Passwort nie abläuft (PasswordExpirationDate).

Zudem kann nun der alternative Empfänger (ForwardingAddress) ermittelt werden. Auch kann nun geprüft werden (DeliverToMailboxAndForward), ob eingehende Emails an das Exchange Online Postfach und an den alternativen Empfänger gesendet werden oder nur an den alternativen Empfänger gehen.

Die aktuelle Version der Microsoft Online Services Migrations Tools gibt es hier 32bit und 64 bit.

Den offizielle Blogeintrag des Microsoft Online Services Team, findet Ihr hier.

Mittwoch, 4. Januar 2012

Lync Online und Mobile Clients

Seit Ende Dezember sind nun die Mobile Clients für Lync verfügbar. Damit die Mobile Clients auch mit Office 365 zusammenarbeiten, ist lediglich ein zusätzlicher DNS Eintrag im public DNS notwendig.

Sehr zu empfehlen: Mobile Client Comparison Tables - könnte wichtig werden, wenn Fragen zu den Features zwischen den verschiedenen Mobile Clients auftauchen.

Office 365 Service Health als RSS

Sehr nützlich ist die Möglichkeit, den Office 365 Service Health als RSS zu abonnieren.

Lync Web Scheduler für Office 365 verfügbar

Lync Web Scheduler ist seit Mitte Dezember auch für Office 365 verfügbar – Somit können Meetings für Lync Online auch ohne Outlook Plugin erstellt und bearbeitet werden. Weitere Informationen über den Lync Web Scheduler kann man hier nachlesen.